Seit über 10 Jahren helfen mein Team und ich Hersteller und Unternehmen auf google und bei Amazon erfolgreich zu verkaufen.

Interessante Themen

Kontakt

+49-800-456-478-23

München

support@tom-brigl.com

Tipps zur Erstellung eines Traffic-generierenden Blogs

Traffic generieren mit einem Blog – das ist gar nicht so schwer, wenn man weiß, worauf es ankommt! Wir zeigen euch unsere Tipps und Tricks, mit denen ihr garantiert mehr Besucher auf eure Seite lockt.

Es gibt allgemeine Regeln, um die Wirksamkeit zu erhöhen und auf Resonanz zu stoßen.

Das Wesentliche an einem Blog ist, dass er sich an eine bestimmte Fangemeinde oder einen Kundenstamm wendet. Der Hauptvorteil besteht darin, dass jeder, der ihn liest, bereits ein Faible für Ihr Anliegen hat. Blogs sind seit jeher ein Medium der Konversation zwischen einem Blogger und seinen Lesern. Die Person enthüllt und erzählt komplizierte Lebenserfahrungen und lässt sein Publikum an diesen Ereignissen teilhaben.

Die Sprache unterscheidet sich von den allgemeinen Normen für das Schreiben von Inhalten. Und das wichtigste Element, um den Bezug zum Leser herzustellen, liegt im Text selbst. Er sollte so fesselnd sein, dass der Leser bis zur letzten Silbe an ihm kleben bleibt.

Es gibt verschiedene Arten von Blogs, und jeder folgt einem bestimmten Schreibmuster. Ein pädagogischer und akademischer Blog zum Beispiel konzentriert sich auf Informationen. Sie werden in einer klaren und direkten Weise präsentiert. Dies ist so, dass der Schüler, der ihn liest, nicht durch den Pool der Tortur und des Verständnisses schwimmen muss, um den Inhalt zu entwirren.

Wenn sich ein Autor hingegen auf Reiseberichte oder anekdotische Inhalte konzentriert, ist es wichtig, dass er die primitiven Mittel des Geschichtenerzählens und des Aufbaus von Schauplätzen zusammen mit dem allmählichen Fortschreiten der Handlung einsetzt. Nichtsdestotrotz gibt es einige gemeinsame Regeln, die für beide Formen des Schreibens gelten und zu einem besseren Blogpost beitragen.

Entscheiden Sie sich für einen ansprechenden Titel

Der Titel eines jeden Blogs ist seine Identität, das Hauptelement des Blogs, das dem Leser zuerst begegnet. Daher ist es wichtig, dass der Titel einprägsam ist. Es muss nicht unbedingt eine auffällige Silbe oder ein fremdartiger Ausdruck sein. Er sollte knackig sein und muss einen gewissen Klang haben.

Er muss den Leser zum Nachdenken anregen und ihn fragen lassen, worum es sich handeln könnte, und hier liegt der zweite Trick, um einen Blog zu benennen.

Der Titel sollte sich auf der Grenze zwischen zu viel und zu wenig bewegen. Damit der Leser das Gefühl hat, dass er es weiß, aber einfach nicht herausfinden kann. Dieser Instinkt wird von den Vordenkern des Marketings gezielt eingesetzt, um die Psyche des Lesers, und in ihrem Fall des Kunden, zu manipulieren.

Eröffnen Sie zu Beginn mit einem Paukenschlag 

Der Aufruf ist da, und er verlangt nach einem exquisiten Englisch. Wenn Sie die Redewendung kennen, dass der erste Eindruck der letzte Eindruck ist, werden Sie die Wirksamkeit der Einleitung verstehen. Es ist wichtig, in diesem Abschnitt eine Verbindung zum Leser des Blogs herzustellen.

Der Leser kann dann, aufbauend auf dieser Einleitung, schrittweise in der Erzählung vorankommen. Die Erkenntnis, sich in der Einleitung besonders viel Mühe zu geben, ist das Zeichen eines reifen Autors, der den Leser schätzt.

Richten Sie den Inhalt auf eine potenzielle Zielgruppe aus

Jeder Blog muss ein Thema haben und ein Zielpublikum beherbergen. Die genaue Kenntnis der Zielgruppe ist für die Formulierung des Inhalts sehr wichtig. Die Ausrichtung des Inhalts auf einen bestimmten Personenkreis hilft dabei, eine Vorstellung davon zu bekommen, welche Sprache zu verwenden ist. Auch die Art der einzuführenden Informationen und der Umfang, in dem sie erklärt werden sollen, müssen bekannt sein. Der Inhalt muss auch einen bestimmten Weg einschlagen, was ohne eine Zielgruppe nur schwer zu bewerkstelligen ist. Wenn der Autor sich mit jedem dieser Elemente auseinandergesetzt hat, kann er seinen gesamten Blog entsprechend planen.

Informieren und nicht verkaufen

Es ist wichtig, eine unvoreingenommene Stimme zu behalten. Ganz gleich, wie sehr Sie von einer der beiden Seiten beeinflusst werden. Es darf auf keinen Fall der Eindruck entstehen, dass der Autor mit seiner Arbeit und seinem Wissen prahlt. Im Gegenteil, es muss das Gefühl entstehen, dass der Autor den Leser mit seinen Worten auf eine Reise mitnimmt.

Der Leser sollte angemessen informiert werden und gleichzeitig seine eigene Sichtweise auf das Gelesene entwickeln. Diese Informationen werden vom Leser gut aufgenommen, so dass er sich während des gesamten Blogs seine eigene Meinung bilden kann.

Optimierung der Suche

Es ist wichtig, dass Ihr Blog SEO-Maßnahmen und -Tricks anwendet. Es ist ratsam, die Normen für die Einbindung von Keywords zu befolgen, um den Inhalt in den Suchergebnissen höher zu platzieren.

Diese Bemühungen führen zu einer besseren Reichweite bei den Lesern. Ihre Suche wird zu genaueren Ergebnissen führen, was wiederum eine bessere Resonanz auf die Inhalte zur Folge hat, da sie diese selbst angefordert haben. Die Beherrschung dieser Praxis macht den Autor zu einer beeindruckenden Präsenz und erübrigt die Überprüfung des Dokuments auf SEO-Ausrichtung.

Aufruf zum Handeln (call-to-action)

Ein Blog wendet sich an ein bereits loyales Publikum, das daran interessiert ist, Teil einer Organisation oder einer Sache zu werden. Daher sollte der Verfasser einen Aufruf zum Handeln einfügen, der den Leser dazu auffordert, sich mit einem Thema zu befassen, da das Ziel darin besteht, dass alle Leser einheitlich reagieren. Der Verfasser muss jedoch eine strenge Kontrolle ausüben, damit die Strategie erfolgreich ist.

Dies sind die Schlüssel zum Schreiben eines erfolgreichen Blogs. Das wichtigste Element, das man nicht vergessen darf, ist die Seele des Autors. Das Hauptziel ist es, eine Verbindung zum Leser herzustellen, und die Seele ist notwendig, um dieses Ziel zu erreichen.

Achten Sie darauf, dass der Inhalt knackig und prägnant ist, denn das ist das Wichtigste, damit der Blog informativ ist und seinem Ruf gerecht wird. Die schlimmste Sünde ist die Enttäuschung des Lesers. Für einen Blogger ist das gleichbedeutend mit der Sünde des Unschuldsverlusts.

Affiliate-Links: Für einige der unten stehenden Links erhalte ich möglicherweise eine Vergütung als Affiliate, ohne dass dir dadurch Kosten entstehen, wenn du dich für den Kauf eines kostenpflichtigen Plans entscheidest.

Disclosure:  Some of the links in this article may be affiliate links, which can provide compensation to me at no cost to you if you decide to purchase a paid plan. These are products I’ve personally used and stand behind. This site is not intended to provide financial advice and is for entertainment only. You can read our affiliate disclosure in our  privacy policy .

Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents